Keine Steuergelder für Schlecker

Die Pläne für eine Schlecker-Transfergesellschaft sind vom Tisch. Für die Liberalen ist klar, dass der Staat in einer Sozialen Marktwirtschaft den Wettbewerb nicht aushebeln darf. Ihrer Ansicht nach ist die Schaffung einer Transfergesellschaft keine geeignete Lösung. Otto Fricke konstatierte, das Modell Schlecker habe nicht funktioniert. Er rief die Politik dazu auf, bei Arbeitgebern im Einzelhandel die Werbetrommel für Schlecker-Mitarbeiter zu rühren. “Jedem Arbeitgeber muss klar sein, wie qualifiziert die Mitarbeiter von Schlecker sind und wie hart sie gearbeitet haben.” Mehr dazu

Über Markus Lochmann (FDP-BW)

Webmaster FDP-BW
Dieser Beitrag wurde unter aus der FDP, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.