Lindner/Yogeshwar: Privatsphäre und digitale Gesellschaft

Privatsphäre und digitale Gesellschaft – wie keine andere politische Stiftung setze sich die Stiftung für die Freiheit mit diesem Thema auseinander, lobte der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner den Gastgeber, dessen Vorstandschef Wolfgang Gerhardt zuvor die Gäste im übervollen Saal des Pfefferwerks in Berlin begrüßt hatte.

Videos:



Mehr dazu:

http://www.freiheit.org/webcom/show_article_bb.php?wc_c=616&wc_id=29451

Lindner machte in seinem Eingangsstatement deutlich: Datensicherheit geht alle an, auch die „Oma“, die vermeintlich nichts mit dem Internet zu tun habe. Datenspeicherung und Datensicherheit seien auch ein Thema für jene, die zum Beispiel auf klassischem Wege per Postkarte eine Bestellung im Versandhandel tätigen – auch deren Daten landen in Datenbanken. Lindner forderte, nicht nur staatliche Datensammelwut (Stichwort NSA und Vorratsdatenspeicherung) im Fokus zu haben, sondern auch die private – hier müsse eine Europäische Datenschutzverordnung kommen. „Europa braucht nicht nur eine Bankenaufsicht, sondern auch eine Datenbankenaufsicht“, forderte Lindner unter dem Beifall des Publikums.

Über Markus Lochmann (FDP-BW)

Webmaster FDP-BW

Dieser Beitrag wurde unter aus der FDP, Datenschutz, Internet, Veranstaltungen, Wahlkampf2014 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.