FDP Böblingen zufrieden mit dem Dreikönigstreffen

Der Kreisvorsitzende Florian Toncar zeigte sich dabei äußerst zufrieden mit den Ergebnissen. Insbesondere bei der Beratung des Landtagswahlprogramms sei es dem Kreisverband Böblingen gelungen, nahezu alle seine Änderungsanträge erfolgreich einzubringen.

So bekennen sich die Liberalen klar dazu, daß die Absenkung der Verschuldung Vorrang vor neuen Staatsausgaben hat. Darüber hinaus will die FDP auf Vorschlag des Kreisverbands Böblingen die Besteuerung von Vereinen deutlich vereinfachen und entbürokratisieren, um ehrenamtliches Engagement zu erleichtern. 

Auch in einer weiteren Diskussion auf dem Landesparteitag konnte die Kreis-FDP einen wichtigen Erfolg für den Kreis Böblingen erringen: Ein Antrag, über die S-Bahn hinaus die Zuständigkeit für den gesamten schienengebundenen Nahverkehr an die Region Stuttgart zu übertragen, wurde abgelehnt. Damit, so die FDP-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Kreistagsfraktion Heide Berroth, bleibe es dabei, dass der Landkreis Böblingen über Zweckverbände Bahnen wie die Schönbuchbahn und die Ammertalbahn gemeinsam mit Nachbarlandkreisen betreiben könne: „ Die S-Bahn ist in der Region richtig angesiedelt. Aber ein zentraler Zugriff der Region auf den gesamten Schienenverkehr bringt den Fahrgästen keine Vorteile und hilft auch sonst überhaupt nicht weiter. Die Aufgabenträgerschaft hat sich bewährt“.

Berroth und der FDP- Landtagskandidat im Wahlkreis Böblingen, Dr. Jan Rittaler, zeigten sich überdies sehr zufrieden mit der Berücksichtigung von wichtigen Anliegen des Landkreises Böblingen im Wahlprogramm. Dieses enthalte sowohl ein klares Bekenntnis zum raschen Ausbau der A81 wie auch zum weiteren Ausbau der Gäubahn, der Voraussetzung dafür ist, dass der Böblinger Bahnhof künftig wieder Haltestelle für Fernverkehrszüge wird. Auch die FDP-Forderung, dass das Land den Kommunen auch bei einem weiteren Ausbau der Kinderbetreuungsmöglichkeiten finanziell helfen müsse, stieß bei den beiden liberalen Landtagskandidaten auf große Zustimmung.  

Personell ist der FDP-Kreisverband Böblingen eng an den Landtagswahlkampf der Landespartei angebunden: Der FDP-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Florian Toncar gehört neben sieben weiteren liberalen Persönlichkeiten aus Baden-Württemberg dem neuen Wahlkampfteam um Spitzenkandidat Ulrich Goll an. Insgesamt, so Toncar, sei die FDP nach dem Dreikönigstreffen personell und programmatisch bestens für die Landtagswahl gerüstet.