Posts in "Kreis Böblingen"

Heide Berroth beim Kreislandfrauentag in Renningen

Sie sind modern, zukunftsorientiert, bestens vernetzt: Mit Handarbeitsstunden und Kuchenkränzchen haben die Landfrauenvereine heutzutage nur noch wenig am Hut. In ihren Veranstaltungen geht es stattdessen um Themen wie Neue Medien, Rhetorik, die Stellung der Frau in der Gesellschaft. So haben sich die Landfrauen zu einem der großen ehrenamtlichen Träger der Erwachsenenbildung entwickelt. Und ihre Mitgliederzahl steigt, auch im Industrielandkreis Böblingen.

weiter lesen..

Obst- und Gartenbauvereine zur Jahresversammlung in Malmsheim

Wie fast jedes Jahr war Heide Berroth bei der OGV’s aus dem Kreis Böblingen die diesmal in Malmsheim getagt haben. In ihrem Grußwort ging sie vor allem auf den von ihr mitunterzeichenten Landtagsantrag zum Erhalt der Streuobstwiesen in Baden-Württemberg ein.

FDP Böblingen zufrieden mit dem Dreikönigstreffen

Der Kreisvorsitzende Florian Toncar zeigte sich dabei äußerst zufrieden mit den Ergebnissen. Insbesondere bei der Beratung des Landtagswahlprogramms sei es dem Kreisverband Böblingen gelungen, nahezu alle seine Änderungsanträge erfolgreich einzubringen.

So bekennen sich die Liberalen klar dazu, daß die Absenkung der Verschuldung Vorrang vor neuen Staatsausgaben hat. Darüber hinaus will die FDP auf Vorschlag des Kreisverbands Böblingen die Besteuerung von Vereinen deutlich vereinfachen und entbürokratisieren, um ehrenamtliches Engagement zu erleichtern. 

Auch in einer weiteren Diskussion auf dem Landesparteitag konnte die Kreis-FDP einen wichtigen Erfolg für den Kreis Böblingen erringen: Ein Antrag, über die S-Bahn hinaus die Zuständigkeit für den gesamten schienengebundenen Nahverkehr an die Region Stuttgart zu übertragen, wurde abgelehnt. Damit, so die FDP-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Kreistagsfraktion Heide Berroth, bleibe es dabei, dass der Landkreis Böblingen über Zweckverbände Bahnen wie die Schönbuchbahn und die Ammertalbahn gemeinsam mit Nachbarlandkreisen betreiben könne: „ Die S-Bahn ist in der Region richtig angesiedelt. Aber ein zentraler Zugriff der Region auf den gesamten Schienenverkehr bringt den Fahrgästen keine Vorteile und hilft auch sonst überhaupt nicht weiter. Die Aufgabenträgerschaft hat sich bewährt“.

Berroth und der FDP- Landtagskandidat im Wahlkreis Böblingen, Dr. Jan Rittaler, zeigten sich überdies sehr zufrieden mit der Berücksichtigung von wichtigen Anliegen des Landkreises Böblingen im Wahlprogramm. Dieses enthalte sowohl ein klares Bekenntnis zum raschen Ausbau der A81 wie auch zum weiteren Ausbau der Gäubahn, der Voraussetzung dafür ist, dass der Böblinger Bahnhof künftig wieder Haltestelle für Fernverkehrszüge wird. Auch die FDP-Forderung, dass das Land den Kommunen auch bei einem weiteren Ausbau der Kinderbetreuungsmöglichkeiten finanziell helfen müsse, stieß bei den beiden liberalen Landtagskandidaten auf große Zustimmung.  

Personell ist der FDP-Kreisverband Böblingen eng an den Landtagswahlkampf der Landespartei angebunden: Der FDP-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Florian Toncar gehört neben sieben weiteren liberalen Persönlichkeiten aus Baden-Württemberg dem neuen Wahlkampfteam um Spitzenkandidat Ulrich Goll an. Insgesamt, so Toncar, sei die FDP nach dem Dreikönigstreffen personell und programmatisch bestens für die Landtagswahl gerüstet.

Baggerbiss für betreutes Wohnen in Magstadt

0 Kommentare

Magstadt, Mein Tagebuch | 26. November 2010

Mit dem ersten Baggerbiss zum Abriss zweier Garagen gab Heiderose Berroth heute den Startschuss für ein Projekt zum betreuten Wohnen in Magstadt. Insgesamt sollen 18 seniorengerechte Wohnungen und vier Einzelzimmer bis 2012 entstehen.  

Erhebliche Vorteile für den Kreis Böblingen durch S21

Zu viele sprechen von negativen Folgen, die Chancen des Bahnprojekts S21 werden leider nur selten deutlich benannt. Um Klarheit zu erhalten über die konkreten Auswirkungen des Bahnprojekts Stuttgart 21 auf den Landkreis Böblingen hat die Landtagsabgeordnete Heiderose Berroth über eine Kleine Anfrage die Landesregierung um konkrete Aussagen zu den die Relationen im Kreis betreffenden Fragen gebeten.

In ihrer Antwort (nachzulesen auf der Landtagshomepage www.landtag-bw.de unter Drs. Nr. 14/6967) macht die Regierung unter anderem deutlich, dass die Gäubahn zwar Teil des aufeinander abgestimmten Gesamtkonzepts ist, aber keine finanzielle Verknüpfung besteht. Ferner wird klargestellt, dass die für S21 vorgesehenen Mittel wenn sie dort nicht in Anspruch genommen würden eben nicht an anderer Stelle im Land verwendet werden könnten, sondern höchstens in andere Bundesländer abfließen (Antwort zu Frage 6).

Deutlich dargestellt werden ferner die zu erwartenden Fahrzeitverkürzungen, wobei hinzugefügt werden muss, dass auch aus Richtung Weil der Stadt-Leonberg die Fahrt z.B. zum Flughafen künftig deutlich kürzer werden wird.

 Was bisher kaum bekannt ist, sind die in Zukunft neuen Regionalexpress-Verbindungen, die z.B. Fahrten aus Herrenberg und Böblingen ohne Umstieg bis Schwäbisch-Hall und Nürnberg vorsehen. Außerdem soll der ICE-Halt in Böblingen wieder eingeführt werden.

 Besonders gravierend sind jedoch die zu erwartenden Auswirkungen auf die Wirtschaft und damit für die im Kreis Böblingen tätigen und wohnenden Menschen. Wird insgesamt für Baden-Württemberg ein jährlicher Zuwachs an Bruttowertschöpfung von 0,18 Prozent erwartet, so macht dieser Wert für den Kreis Böblingen ein Plus von 0,46 Prozent aus. Dies bedeutet jährlich 53,1 Mio. mehr Wertschöpfung bei uns im Kreis, auf den Einwohner gerechnet sind das immerhin rund 150 Euro.

 „Zusammenfassend unterstreichen diese Angaben, warum gerade die Menschen im Kreis Böblingen künftig enorme Vorteile erwarten, wenn das Bahnprojekt zügig umgesetzt wird.

Ich hoffe, dass mit der nun begonnenen sachlichen Abklärung der Vor- und Nachteile immer mehr Bürgerinnen und Bürger nachvollziehen können, warum wir die Unterstützung für das Bahnprojekt im Landtag beschlossen und viele Jahre für die Umsetzung gekämpft haben“ fasst Heide Berroth zusammen.

Preisträgerehrung Schülerwettbewerb des Landtags

Heide Berroth begleitet 1. Preisträger auf Reise nach Lyon

Ende Juli wurden die 1. Preisträger des 52. Schülerwettbewerbs des Landtags im Plenarsaal von Frau Vizepräsidentin Vossschulte im Beisein weiterer Mitglieder des Landtags ausgezeichnet und sind am gleichen Abend zusammen mit Abgeordneten und den Verantwortlichen der Landeszentrale für politische Bildung zur fünftägigen Preisträgerreise nach Lyon aufgebrochen.
„Bereits in früheren Jahren hatte ich als Mitglied des Beirats die Aufgabe übernommen, die Schülergruppe auf Ihrer Reise –z.B. im letzten Jahr nach Polen- zu begleiten, eindrucksvolle Erlebnisse an die ich gerne zurückdenke. Zum Beispiel wurden wir vor drei Jahren in Brüssel vom damaligen Parlamentspräsidenten van Rompouy persönlich mit Handschlag begrüßt, als wir die ersten Gäste beim „Tag der offenen Parlamentstür“ am belgischen Nationalfeiertag waren“, erinnert sich Heiderose Berroth.
Beim diesjährigen Schülerwettbewerb gab es über 4.000 Teilnehmer, die 2.902 Arbeiten eingereicht hatten. Unter den 49 Gewinnern eines Ersten Preises, die an der Studienreise nach Lyon teilnehmen dürfen, waren auch die beiden Leonberger Abiturienten Hani Al-Kutbi und Adrian Yang-Jakobi. Die beiden produzierten eine Video-Reportage zum Thema „Wir kümmern uns selbst – wie lösen Jugendliche Probleme? Stelle ein Beispiel vor und beurteile es!“ In dem Video wird die Arbeit der Streitschlichter am Albert-Schweitzer-Gymnasium vorgestellt. „Ich habe die beiden bereits kennengelernt und freue mich auf die gemeinsame Zeit. Besonders gespannt bin ich persönlich auf die Peugeot-Werke in Sochaux aber auch auf die Altstadt von Lyon, der Gegend aus der meine Waldenservorfahren stammen“, so Berroth.
Darüber hinaus haben sich weitere Schulen aus dem Kreis Böblingen am Wettbewerb be-teiligt und zweite oder dritte Preise erhalten, z.B. das Kepler-Gymnasium in Weil der Stadt und die Karl-Georg-Haldenwang-Schule in Leonberg.
Näheres zum neuen Schülerwettbewerb findet sich auf der Homepage des Landtags bzw. unter dem beigefügten link. Dort sind die aktuellen Themen aufgeführt und welche Preise es zu gewinnen gibt. Einsendeschluss ist am 15. November 2010

-› Weitere Informationen zum Schülerwettbewerb finden Sie hier.