Posts in "Herrenberg"

Michael Theurer zu Besuch in Herrenberg

Quelle: Gäubote; Text: Sabine Haarer

Mit der Theodor-Heuss-Medaille ehrte die FDP am Donnerstagabend in Herrenberg ihr Mitglied Otto Eipper. Seit 40 Jahren setzt sich der Mötzinger für die Belange der Liberalen ein. Im Januar 1971 hat Otto Eipper seinen unterschriebenen Mitgliedsantrag bei der FDP abgegeben, seit 40 Jahren ist er den Liberalen treu geblieben. Dafür wurde er nun mit der Theodor-Heuss-Medaille in Silber ausgezeichnet. Am Donnerstagabend bekam er die Auszeichnung samt Urkunde von Michael Theurer, Mitglied des Europäischen Parlaments, überreicht. Die Laudatio für Otto Eipper hielt Heiderose Berroth.

weiter lesen..

Dr. Philipp Rösler zu Besuch in Grafenau

Der Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler war Anfang März erneut einer Einladung nach Baden-Württemberg gefolgt. Nachdem er Ende 2010 bereits Podiumsteilnehmer des „foyer liberals“ unterwegs im Ländle war, informierte er sich jetzt ausführlich zum Thema Pflege. Dieses Mal hatte den Besuch die Landtagsabgeordnete und -kandidatin für den Wahlkreis Leonberg/Herrenberg, Heiderose Berroth, organisiert.

Das Jahr 2011 soll zum Jahr der Pflege werden. Wir brauchen pragmatische Lösungen. Dem Mensch ist es in erster Linie egal, auf Grundlage welchen Gesetzes er gepflegt wird.“ so Rösler anlässlich seines besuches im Grafenauer Seniorenzentrum. Wichtig sei, die Zuständigkeiten zu entzerren und die Pflege nicht nur bezahlbar, sondern auch möglichst einfach zu halten und die Belastung durch hohe Bürokratisierung für die Pfleger zu verringern.

Die Einrichtung in Grafenau ist eines von 13 Häusern, das wegen seiner technischen Inhalte im Programm „Das intelligente Heim“ untergekommen ist. Hier läuft vieles dieser Entbürokratisierung auf digitalem Weg.

Dr. Philipp Rösler dazu: „Für mich ist spannend zu sehen, wie das die Arbeit erleichtert und spannend zu hören, dass das Personal erst mal Monate braucht, um sich darauf einzulassen.“ Der Computer ersetzt nicht den Mensch, Pflege müsse menschlich bleiben, und deshalb zeigte er das größte Interesse an den sogenannten Demenzgottesdiensten, wo die Hausbewohner viel Wärme und Zuneigung erfahren.

Christian Lindner zu Besuch in Herrenberg

Christian Lindner, Heiderose Berroth und Hans Dieter Scheerer

Einen spannenden Nachmittag verbrachten rund 80 Gäste im Herrenberger Gasthof Hasen beim Besuch von FDP-Generalsekretär Christian Lindner. Neben allgemeinen Themen der Bundespolitik waren insbesondere Finanzwirtschaft und Haushaltsthemen wie die Senkung der Verschuldung auf der Tagesordnung. Sowohl Linder wie Berroth sprachen sich für einen starken aber schlanken Staat und eine zügige Senkung der Staatsschulden aus. In Baden-Württemberg hatte es die CDU-FDP-Regierung immerhin in den Jahren 2008 und 2009 zum ersten Mal nach 36 Jahren geschafft, Haushalte ohne weitere Kredite vorzulegen und auch zu realisieren.

Zum Abschluss überreichte ein mit seiner Mutter gekommener Schüler dem überraschten Generalsekretär ein Bild, das er während dessen Vortrag gemalt hatte.

LJR Kampagne 2010 – Eines meiner Puzzleteile

0 Kommentare

Herrenberg, Mein Tagebuch | 22. September 2010

Der Landesjugendring wettete mit den vier Fraktionen im Landtag von Baden-Württemberg, dass sie es nicht schaffen, symbolisch ein ganzes Zeltlager zu organisieren. Jede Fraktion gewinnt die Wette, wenn ein Drittel ihrer Abgeordneten Freizeiten der Kinder- und Jugendarbeit in Baden-Württemberg besucht hat – so die Ausgangslage.

In Herrenberg waren im Rahmen dieser landesweiten Kampagne „Sommerfeeling oder Lagerkoller? – PolitikerInnen im Praxistest“ über den Stadtjugendring drei Landtagsabgeordnete zu Gast: bei der Mobilen Spielekiste auf dem Marktplatz, im „Abenteuerland“ vom CVJM und SJR, sowie bei der Ferienspaß-Freizeit auf dem Alten Rain.

Wir sind natürlich gar nicht traurig, dass wir unsere Wette wahrscheinlich verlieren werden“, sagte die stellvertretende Vorsitzende des Landesjugendrings, Kerstin Sommer. „Wir freuen uns vielmehr, dass es in diesem Sommer zu zahlreichen sehr bereichernden Begegnungen zwischen PolitikerInnen und Jugendlichen kam – die Rückmeldungen waren überwiegend positiv!“, ergänzte Sommer.

Das allererste Puzzleteil der Kampagne überhaupt wurde in Herrenberg vergeben. Heiderose Berroth (FDP) besuchte bei Regen und Näße gut gerüstet die Ferienspaß-Freizeit auf dem Alten Rain. Auf sie warteten viele Kinder, die Betreuung einer Geländespielstation, Küchendienst inklusive Essenausgabe und abspülen und am Nachmittag ein Workshop mit Indianerschmuck basteln.

Am Ende des ca. 4 stündigen Besuchs, bekam Heide Berroth dann feierlich ihr Puzzleteil überreicht. Auch für die Ferienspaß-Freizeiten in Herrenberg waren die Besuche ein schönes Erlebnis. So hatten die Kinder die Möglichkeit PolitikerInnen live kennen zu lernen und die Veranstalter konnten ihre Verbände in Aktion darstellen.

Zuletzt bleiben nur noch einige Fragen der Kinder offen: „Warum haben wir in Baden-Württemberg immer so spät Ferien?“ und „Können die Ferien nicht länger werden?“.

Quelle: Pressemitteilung SJR Herrenberg