THEURER: Brauchen höhere Wertschätzung der Handwerksberufe

31.10.2019 - Zur Meldung, wonach viele Handwerksbetriebe im Südwesten über Probleme bei der Besetzung ihrer Lehrstellen klagen, erklärt der Landesvorsitzende der FDP Baden-Württemberg und stv. Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Michael Theurer MdB:

„Die erneuten Klagen des Handwerks über zunehmende Schwierigkeiten, offene Ausbildungsplätze zu besetzen, dürfen niemanden überraschen. Zu lange schon ignorieren Bundes- und Landesregierung dieses Problem. Dabei besteht hier dringender Handlungsbedarf.
Wir brauchen eine höhere Wertschätzung der Handwerksberufe. Ein Meister ist genauso viel wert wie ein Master! Akademische und berufliche Bildung haben für uns den gleichen Stellenwert. Als FDP fordern wir deshalb, durch ein Meister-Bafög oder Meisterprämien Ausbildungsberufe im Handwerk finanziell besserzustellen und somit Anreize gegen den Fachkräftemangel zu schaffen. Außerdem müssen die Werkrealschulen gestärkt werden. Hierzu haben wir konkrete Vorschläge in die Parlamente eingebracht.
Wir müssen den Lehrermangel in der beruflichen Bildung endlich angehen und eine Stärkung der dualen Ausbildung in der zunehmend digitalen Arbeitswelt erreichen. Außerdem brauchen wir ein Einwanderungsgesetz, das nicht länger die bestraft, die sich gut integrieren und sich in Ausbildung befinden.
Über 130.000 Handwerksbetriebe mit fast 800.000 Beschäftigten arbeiten für das Land – Zeit, dass es auch mal andersherum ist!“

 

Mehr zu Wirtschaft:


p Druckversion  p Pressestelle


Homepage • Impressum • Datenschutz • FDP.de •  JuLis •  Landtagsfraktion •  Mitteilungen RSS • Termine RSS